Webshop: Effizienz steigern [marconomy]

Webshop

Haslauer setzt auf avista.ERP®

Der Online­-Shop (Webshop/E-Commerce) der Firma Haslauer sollte nicht nur Geschäftskunden bedienen, sondern die Vertriebspartner auch mit individualisierten Webshops in ihren Online­-Vertriebsaktitiväten unterstützen (Affiliate Partner Marketingprogramm).

Schon fast 15 Jahre arbeitet Haslauer mit der ERP­Lösung von Avista. Mittlerweile gibt es ganze drei Webshop­ Systeme, die unterschiedliche Kundengruppen und verschiedene Märkte bedienen. Ein komplexes Projekt. Seit dem Jahr 2001 ist die ERP-Lösung des mittelständischen ERP-Software-Anbieters Avista ERP bei der Hauslauer-Firmengruppe im Einsatz. Das Unternehmen, das mit dem Verkauf von Naturmoorpackungen aus dem Leopoldskroner Moos und Erfindungen wie dem Soft-Pack® System die physikalische Therapie und den Spa-Bereich revolutionierte, bietet heute ein Komplettangebot, das die Einrichtung von Spa- und Wellnessbereichen für verschiedenste Anwendungen und hochwertige Produkte ermöglicht.

Ein strategisches Ziel von Haslauer ist die Erschließung neuer Märkte über den OnlineHandel. Die Firmengruppe hat eine sehr vielschichtige Vertriebsstruktur und beliefert heute Geschäfts- und Endkunden, die die Produkte selbst einsetzen, sowie Partner- Fachunternehmen (Wellness-Hotels, Spa, etc.), die Haslauer-Produkte anbieten.

Im Jahr 2014 stand die Ablösung der bestehenden Webshops durch eine mit dem avista.ERP-System voll integrierte Lösung auf der Agenda. Dabei sollten nicht nur Webshop-Lösungen für Geschäfts- und Privatkunden von Haslauer umgesetzt werden, sondern auch die Vertriebspartner mit individualisierten Webshops in ihren Online – Vertriebsaktivitäten unterstützt werden (Affiliate Partner-Marketingprogramm).

Komplexe Strukturen, große Herausforderungen Die drei Webshop Systeme, die Kundengruppen und die verschiedenen Märkte erfordern umfangreiche Produktbeschreibungen mit passenden Bildern und ein sehr individuelles und komplexes Preissystem. Die Zuordnung von Produkten zu den verschiedenen Shops und den jeweiligen Produktkategorien soll, ebenso wie die gesamte Stammdatenpflege, zentral in einem System durchgeführt werden. In diesem System soll die gesamte Datenaufbereitung für sämtliche Shop-Systeme erfolgen und den Webshops die Daten über eine automatisierte Schnittstelle bereitstellen. Alle Aufträge aus den Webshops sollen umgekehrt automatisiert an das ERP-System übertragen und dort verarbeitet werden, um die bisherige fehlerträchtige manuelle Auftragserfassung abzulösen. Mit den automatisierten Schnittstellen ist natürlich auch die Erwartung an eine große Effizienzsteigerung verbunden.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht: Artikel als pdf